www.politische-mitbestimmung.de
 

 

 Willkommen 
 wir über uns 
FAQs
Aktuelles
Presse
Kontakt
Impressum

 

 

Themenvorschläge

aktuelle Abstimmungen

Kampagnen

Petitionen

aktuell im Bundestag

Archiv


Abgeordnete

Ausschüsse

Wahlkreise

Auf dieser Seite finden Sie alle in den aktuellen und vergangenen Bundestagssitzungen behandelten Themen (Tagesordnungspunkte) sowie deren Ergebnisse und Beschlüsse.

Dies sind meistens Anträge und Gesetzentwürfe von den Fraktionen oder der Regierung.

Es ermöglicht Ihnen eine detaillierten Einblick in die anstehenden Entscheidungen der Politiker.

Systembedingt hat regelmäßig nur der Antrag der Regierungsfraktion eine Chance angenommen zu werden. Da die eingebrachten Unterlagen häufig sehr umfangreich sind, ist es nur schwer möglich, sich mit allen Themen detailliert auseinanderzusetzen. Das schaffen vmtl. nicht einmal alle Abgeordneten.

Wir möchten uns in diesem Portal jedoch parteiübergreifend mit den Vor- und Nachteilen der jeweiligen Eingaben beschäftigen. Daher besteht hier die Möglichkeit, zu den Themen eigene Kommentare abzugeben, sich eine eigene Meinung zu bilden und schliesslich eine Bewertung (nach Schulnoten) abzugeben.

Suche nach Bundestagssitzung:
Netzausbau in Deutschland
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

In Deutschland ändert sich in den nächsten Jahren die Struktur der Stromerzeugung erheblich. Der zügige Ausbau der erneuerbaren Energien, die sukzessive Abschaltung der verbleibenden Kernkraftwerke und der Bau konventioneller Kraftwerke an neuen Standorten erfordern es, Strom zunehmend über weite Strecken zu transportieren.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Deutschland 2020 - Zukunftsinvestitionen für eine starke Wirtschaft
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Wir brauchen wieder ein klares Bild von Deutschlands Zukunft. In der Gesellschaft zeichnen sich gravierende Veränderungen ab: Demografischer Wandel, Klimawandel und globale Ressourcenknappheit, die Finanz- und Wirtschaftskrise in Europa, aber auch die Unterfinanzierung von wirtschaftsnaher Infrastruktur in den Bereichen Verkehr und Kommunikation gehören zu den zentralen Entwicklungen, die zeitgemäße Antworten verlangen. Ziel muss es sein, soziale Gerechtigkeit und nachhaltiges Wachstum und Wohlstand gleichermaßen zu erreichen.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Conterganstiftungsgesetz
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Die Lebenssituation der contergangeschädigten Menschen ist heute durch die sehr schmerzhaften Auswirkungen ihrer Behinderung mit Folge- und Spätschäden geprägt. Die Verluste von Fähigkeiten und Fertigkeiten haben sich in den letzten Jahren stark beschleunigt. Die Ende 2012 vom Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg vorgelegten Ergebnisse des vom Deutschen Bundestag am
22. Januar 2009 beschlossenen Forschungsprojekts „Wiederholt durchzuführende Befragungen zu Problemen, speziellen Bedarfen und Versorgungsdefiziten von contergangeschädigten Menschen" (Bundestagsdrucksache 16/11223) mit entsprechenden Handlungsempfehlungen zeigen auf, dass dringender Handlungsbedarf für die Sicherstellung einer angemessenen und zukunftsorientierten Unterstützung der älter werdenden Betroffenen besteht.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
10 Jahre Agenda 2010
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Am 14. März 2003 hat der sozialdemokratische Bundeskanzler Gerhard Schröder im Deutschen Bundestag mit der Agenda 2010 ein Programm des offen angekündigten Sozialabbaus vorgelegt. Nachdem SPD und Grüne mit der Riester-Rente die Teil-Privatisierung der Alterssicherung und mit den ersten beiden Hartz-Gesetzen die Deregulierung des Arbeitsmarktes bereits beschlossen waren, trieben sie das Programm des Sozialabbaus durch die Agenda 2010 auf die Spitze.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Sexueller Missbrauch
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Wer Opfer einer Straftat geworden ist, hat Anspruch auf staatlichen Schutz und
Beistand. Dies gilt ganz besonders für Kinder und Jugendliche, die sexuellen
Missbrauch erlitten haben. Die Beratungen des von der Bundesregierung eingesetzten Runden Tisches „Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und
Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich“ haben gezeigt, dass in den letzten Jahren bereits viel für den Opferschutz im Strafverfahren erreicht worden ist, aber gerade für die minderjährigen Opfer sexuellen Missbrauchs noch weitere gesetzliche Verbesserungen erforderlich sind.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Lebenspartnerschaft
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Die durch das Lebenspartnerschaftsgesetz beabsichtigte rechtliche Gleichstellung von eingetragenen Lebenspartnerschaften mit Ehepaaren ist auch in weiten Teilen des Rechts nachvollzogen worden. Weiterhin bestehende Ungleichbehandlungen sind dennoch mehrfach erst durch das Bundesverfassungsgericht beanstandet worden.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Strafrechtsänderungsgesetz
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Mit Gesetz vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2288) wurde § 46b des Strafgesetzbuches (StGB) eingeführt. Die sogenannte allgemeine Kronzeugenregelung ist am 1. September 2009 in Kraft getreten. Deren Ziel ist es, potenziell kooperationsbereiten Tätern einen stärkeren Anreiz zu bieten, Hilfe zur Aufklärung oder Verhinderung von schweren Straftaten zu leisten.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Bildungssituation weltweit
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Bildungsgerechtigkeit bedeutet eine von den wirtschaftlichen Möglichkeiten des Elternhauses unabhängige Bildungschance für Kinder und Heranwachsende. Das ist in der Entwicklungszusammenarbeit nicht anders: Bildung ist weltweit die Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben und für gesellschaftliche Teilhabe. Bildung ist ein Menschenrecht!

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Altersgeld
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Nach geltendem Recht setzt ein Anspruch auf Ruhegehalt nach dem Beamtenversorgungsgesetz oder dem Soldatenversorgungsgesetz voraus, dass bis zum Eintritt in den Ruhestand ein Dienstverhältnis als Beamter, Richter oder Soldat bestanden hat. Wird das Dienst- und Treueverhältnis vorzeitig aufgelöst, entfallen die in diesem Verhältnis begründeten versorgungsrechtlichen Ansprüche.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
25 Jahre nach Halabja
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Am 16. März 2013 jährt sich zum 25. Mal der Giftgasangriff durch Saddam Hussein
auf die kurdische Stadt Halabja im Nord-Irak. 5.000 Kurden starben, weitere Tausende wurden verletzt, viele leiden bis heute unter den Folgen.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Strukturreform des Gebührenrechts des Bundes
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Eine für Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft und Verwaltung transparente und
nachvollziehbare Gebührenerhebung ist derzeit auf Grund der stark zersplitterten und heterogenen Struktur des Verwaltungsgebührenrechts des Bundes in weit über 200 Gesetzen und Rechtsverordnungen nur bedingt möglich. Darüber hinaus bestehen rechtliche Unsicherheiten bei der Kalkulation der Gebühren, die mitunter im Zuge verwaltungsgerichtlicher Überprüfung zu erheblichen Mindereinnahmen des Bundes führen. Der Gesetzentwurf verfolgt das Ziel, mehr Transparenz und Rechtssicherheit für alle Beteiligten zu erreichen sowie Bürokratie abzubauen.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Öffentliche Sicherheit
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Die Branche der privaten Wach- und Sicherheitsdienste stellt nach dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) – Wirtschafts- und Arbeitgeberverband e. V. – mit 3 700 Unternehmen, 171 000 Beschäftigten und einem
jährlichen Umsatz von 4,6 Mrd. Euro einen boomenden Wirtschaftszweig dar.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Änderung der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Die bisherige Veröffentlichung der einmaligen oder regelmäßigen monatlichen Nebeneinkünfte der Abgeordneten des Deutschen Bundestages nach den geltenden Verhaltensregeln (Anlage 1 der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages, GO-BT) wird als nicht hinreichend transparent empfunden. Daher soll das System der drei Einkommensstufen, mit dem Einkünfte von 1 000 Euro bis 3 500 Euro in Stufe 1, Einkünfte bis 7 000 Euro in Stufe 2 und Einkünfte über 7000 Euro in Stufe 3 erfasst werden, durch eine Neuregelung ersetzt werden.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Queere Jugendliche unterstützen
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Jugendliche, die ein Coming-out als Lesbe, als Schwuler, als Trans* durchlaufen
oder ihre Intersexualität entdecken, werden in unserer Gesellschaft häufig diskriminiert. Die Schule und der Sport sind zwei der wichtigsten Lebensbereiche
von Jugendlichen. Dies sind aber auch Bereiche, in denen unsere Gesellschaft
Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgender und Intersexuellen (LGBTTI) noch immer teilweise ablehnend gegenüberst

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Energieeinsparungsgesetz
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Die Richtlinie 2010/31/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom
19. Mai 2010 über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (Neufassung) (ABl. L
153 vom 18.6.2010, S. 13, ABl. L 155 vom 22.6.2010, S. 61) ist in deutsches Recht
umzusetzen. Durch die vorliegende Gesetzesänderung werden die erforderlichen
Verordnungsermächtigungen geschaffen.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Elektronischer Rechtsverkehr
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Die Nutzung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten ist in Deutschland bisher in den zehn Jahren seit der Einführung weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Im Gegensatz zum außerprozessualen Geschäftsverkehr, der in vielen Bereichen inzwischen auf elektronischem Wege erfolgt, basiert die Kommunikation mit der Justiz noch fast ausschließlich auf Papier.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
UN-Sicherheitsrat
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Mit dem Einzug in den UN-Sicherheitsrat am 1. Januar 2011 ist Deutschland für zwei Jahre nichtständiges Mitglied in dem Gremium geworden, das gemäß Artikel 24 der UN-Charta die Verantwortung für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit hat. Der UN-Sicherheitsrat fällt völkerrechtlich bindende Entscheidungen für die Sicherung des Weltfriedens, bestimmt über die Aufnahme neuer Mitglieder und die Wahl des Generalsekretärs. Die Herausforderungen, denen er sich gegenübersieht, sind dabei im 21. Jahrhundert nicht weniger geworden.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Wohnungsvermittlung
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Die Richtlinie 2011/83/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Oktober 2011 über die Rechte der Verbraucher, zur Abänderung der Richtlinie 93/13/EWG des Rates und der Richtlinie 1999/44/EG des Europäischen Parlaments und des Rates sowie zur Aufhebung der Richtlinie 85/577/EWG des Rates und der Richtlinie 97/7/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. L 304 vom 22.11.2011, S. 64, nachfolgend Richtlinie) verpflichtet die Mitgliedstaaten in ihrem Artikel 28 Absatz 1, bis zum 13. Dezember 2013 die Rechts- und Verwaltungsvorschriften zu erlassen und zu veröffentlichen, die erforderlich sind, um der Richtlinie nachzukommen.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Verkehrspolitik
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Eine gute Verkehrsinfrastruktur sichert wirtschaftliches Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand in Deutschland. Sie ermöglicht eine bezahlbare individuelle Mobilität der Menschen und garantiert den Unternehmen, den Transport ihrer Waren und Produkte sicher zu organisieren. Sie sichert den Menschen gesellschaftliche Teilhabe am öffentlichen Leben wie auch die notwendige räumliche Flexibilität, um am Arbeitsmarkt bestehen zu können.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Verfahrensrechte von Beschuldigten im Strafverfahren
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Mit der Richtlinie 2010/64/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Oktober 2010 über das Recht auf Dolmetschleistungen und Übersetzungen in Strafverfahren und der Richtlinie 2012/13/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2012 über das Recht auf Belehrung und Unterrichtung in Strafverfahren liegen nunmehr die ersten beiden Rechtsakte auf dem Weg zu einheitlichen EU-weiten Mindestverfahrensrechten vor, wie sie der Rat in seiner Entschließung vom 30. November 2009 über einen Fahrplan zur Stärkung der Verfahrensrechte von Verdächtigen oder Beschuldigten im Strafverfahren als Maßnahmen A und B vorgesehen hat.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Verhütung von Folter
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Das Verbot von Folter und anderer grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe gehört zu den wichtigsten Menschenrechtsgarantien. Das völkergewohnheitsrechtliche Folterverbot ist in Artikel 5 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, in Artikel 7 des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte und in Artikel 3 der Europäischen Konvention zum
Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten niedergeschrieben.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Professorenbesoldungsneuregelungsgesetz
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Urteil vom 14. Februar 2012 entschieden, dass die Besoldung in der Besoldungsgruppe W 2 in Hessen nicht den Anforderungen an eine amtsangemessene Alimentation entspricht, und eine Frist bis zum 1. Januar 2013 für eine Neuregelung der Professorenbesoldung eingeräumt. Das Urteil gilt unmittelbar nur für das Land Hessen. Wegen weitgehend identischer Rechtsgrundlagen besteht jedoch auch für den Bund Änderungsbedarf.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Krankenhauspflege
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

In den letzten Jahren fand für Pflegekräfte in Krankenhäusern eine enorme Arbeitsverdichtung statt: Nach den Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Patientinnen und Patienten (Fallzahl) von 2003 bis 2011 von 17,30 Millionen auf 18,34 Millionen gestiegen, während die Zahl der Pflegekräfte (Vollzeitäquivalente) von 2003 bis 2011 von 320 158 auf 310 817 zurückgegangen ist.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
elektromagnetische Felder
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Die Exposition mit elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern nimmt infolge der Nutzung moderner Technologien zur Informations- und Kommunikationsübertragung, des Ausbaus des Hochspannungsnetzes und der technischen Weiterentwicklung seit Jahren .

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Kindernachzugsrecht
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Das deutsche Nachzugsrecht für minderjährige Kinder enthält verschiedene Vorschriften, die das Zusammenleben in der (nichtdeutschen) Familie erheblich erschweren und damit dem Kindeswohl entgegenstehen. Probleme gibt es insbesondere bei dem Nachzug von über 16-jährigen Kindern sowie bei Kindern von Personen mit einem humanitären Aufenthaltstitel und getrennt lebenden Elternteilen, die die Personensorge gemeinsam ausüben.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Netzausbau
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Der Ausbau der Übertragungsnetze bleibt hinter den Zeitplänen zurück. Die Ursachen dafür sind vielfältig und schwer zu pauschalieren. Gleichwohl gibt es deutliche Anzeichen dafür, dass es einerseits bei einzelnen Akteuren an einer ausreichenden Kapitaldecke fehlt und dass es andererseits zu den projektierten Trassen bezogen auf die technische Realisierung und den Trassenverlauf auch Alternativlösungen gibt

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Verfassungsänderungen in Ungarn
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Standpunkt der Bundesregierung zu den beschlossenen Verfassungsänderungen in Ungarn im Hinblick auf die Einhaltung europäischer Grundwerte

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Ergänzung des Lebenspartnerschaftsgesetzes
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Nach Erkenntnissen des Statistischen Bundesamtes wachsen in jeder achten
gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft Kinder auf. Nach bestehender
Rechtslage ist Eingetragenen Lebenspartnerinnen oder Lebenspartnern anders
als Eheleuten eine gemeinsame Adoption nicht möglich. Handelt es sich um
Pflegekinder oder um das Adoptivkind eines Partners, so verkennt die rechtliche
Behandlung dieser Kinder die bestehende Elternschaft und benachteiligt sie
damit z. B. durch fehlende Unterhalts- oder Erbansprüche gegenüber beiden
Eltern. Dies widerspricht dem Kindeswohl.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Gleichgeschlechtliche Eheschließung
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Gleichgeschlechtlichen Paaren ist bis heute die Ehe verwehrt, was eine konkrete und symbolische Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Identität darstellt. Angesichts des gesellschaftlichen Wandels und der damit verbundenen Änderung des Eheverständnisses gibt es keine haltbaren Gründe homo- und heterosexuelle Paare unterschiedlich zu behandeln und am Ehehindernis der Gleichgeschlechtlichkeit festzuhalten.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Unterstützung für die Opfer von Halabja
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Am 16. März 2013 jährt sich zum 25. Mal der Giftgasangriff durch Saddam Hussein
auf die kurdische Stadt Halabja im Nord-Irak. Ca. 5.000 Kurden starben, weitere
Tausende wurden verletzt, viele leiden bis heute unter den Folgen.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Giftgasangriff auf Halabja
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Der Deutsche Bundestag bewertet die so genannten Anfal-Offensiven des irakischen Militärs 1988-89 im Zusammenhang mit der Bombardierung der kurdischen Stadt Halabja durch irakische Kampfflugzeuge am 16.März 1988 und den dabei erfolgten Einsatz von chemischen Waffen gegen die Bevölkerung als Völkermord im Sinne der UN-Konvention zur Bestrafung und Verhütung von Völkermord.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:
Energiewende
228. Sitzung des Bundestages, Donnerstag, 14.03.2013

Deutschland hat sich international verpflichtet, seinen Beitrag zu leisten, um den Anstieg der globalen Temperatur um mehr als 2 Grad Celsius zu verhindern.
Rund 40 Prozent der Endenergie wird in Gebäuden verbraucht. Die Klimaziele
können nur erreicht werden, wenn der Gebäudebestand klimaneutral wird.

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

1
2
3
4
5
6


Ø 0 von 0

Ergebnisse:

 

15 Beobachter
5 Teilnehmer

seit dem 23.06.2011